Ausstellung "Meine Welt in Bildern" in Dreißigacker eröffnet

Momentaufnahmen offenbaren das Unscheinbare auf wundervolle Weise

Gerrit Portrait glücklichVor einigen Tagen wurde im Beisein zahlreicher Gäste die Ausstellung „Meine Welt in Bildern“ im Dorfgemeinschaftshaus Dreißigacker eröffnet. Gezeigt werden bis zum 20. Juni einzigartige Fotografien des Obermaßfelders Gerrit Gögel.

„Diese Ausstellung ist etwas ganz besonderes, mit besonderen Bildern von einem ganz besonderen Menschen. Und ich bin glücklich, dass ich den Dorfgaleristen Karl Thränhardt, Wolfgang Kleffel vom Dorfgemeinschaftsverein und Claudia Piotrowski nicht lange überreden musste, Gerrit Gögel hier eine wunderbare Plattform zu geben,“ freut sich Susanne Klapka, Marketing-Koordinatorin der Lebenshilfe Meiningen. Schon beim Sichten der ersten Bilder seien sich alle einig gewesen, dass dieser Hobby-Fotograf eine Ausstellung verdiene und seine Bilder in jedem Fall der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.
Gerrit Gögel ist Beschäftigter der LebenshilfeWerk Meiningen gGmbH mit einem Außenarbeitsplatz bei der Firma ADVA. Seit April 2014 bereichert er als Mitglied des Redaktionsteams der Lebenshilfe-Zeitung „Intakt“ die Ausgaben mit seinen Fotografien, die so manche Situation und Stimmung aus einem / seinem ganz besonderen Blickwinkel einfangen.
Der gebürtige Obermaßfelder ist ein sehr zurückhaltender und sensibler Mensch, nicht selten belächelt von Familien, Freunden oder Kollegen ob seiner Foto-Leidenschaft. Denn er drückt nicht mal eben schnell auf den Auslöser. Er nimmt weite Wege in Kauf für das eine besondere Bild, er beschäftigt sich sogar seit Jahren mit der Wetterkunde und reist im wahrsten Sinne den Wolken hinterher, weil er darin gute Chancen sieht, eine ganz bestimmte Wolkenformation einfangen zu können.
Hinter jedem seiner Fotos steht also auch eine kleine Geschichte, ein mühsamer Weg, stundenlanges Verharren auf den einen perfekten Moment, immer begleitet von der Leidenschaft, die Welt aus seiner Sicht in Bildern festzuhalten. „Ich hoffe“, so Susanne Klapka während der Vernissage, „dass spätestens mit dieser Ausstellung niemand mehr über Gerrit lächelt, sondern sich mit ihm an seinen Bildern erfreut. Ich wünsche allen Besuchern der Ausstellung viel Vergnügen beim Betrachten dieser einzigartigen Fotografien. Lassen Sie sich entführen in Gerrits Welt, die so oft die kleinen und unscheinbaren Details auf ganz besondere Weise offenbart.“
Die Ausstellung ist jeweils freitags zwischen 15 und 17 Uhr während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen, aber gerne auch nach vorheriger Anmeldung, Tel. 03693 42105.

Gerrit Bilder Gerrit Besucher